Close

Geschichte des SVM

31.07.1920

Gründungsversammlung der Schwimmabteilung des Rudervereins Altwürttemberg

16.10.1920

Gründungsversammlung des Schwimmvereins in Marbach – der Verein erhält den Namen „Bad- und Schwimmverein Marbach“

22.04.1924

Der „Bad- und Schwimmverein“ erhält den Namen „Schwimmverein Marbach/N e.V.“

14.08.1927

Der SV Marbach veranstaltet das erste große Schwimmfest in Marbach

Ende 1935

Der Verein wird im Zuge der damaligen Zeit zwangsaufgelöst und tritt bis zu seiner Neugründung 1948 nicht mehr in Erscheinung

25.09.1948

Gründungsversammlung des Schwimmverein Marbach

07.11.1948

Der SVM nimmt das Training in Kornwestheim auf (bis 1967)

1949

Bau eines Kinderbades durch die Stadt Marbach. Die Mitglieder des SVM übernehmen die Ausgrabungsarbeiten, die Stadt Marbach die Betonarbeiten. Das Becken (12 x 8 Meter) wird Mitte Juni eingeweiht

23./24.07.1949

Zum ersten Mal nach der Wiedergründung beteiligen sich Marbach Schwimmerinnen und Schwimmer am 1. Bundesfest im Schwimmen im Inselbad Stuttgart-Untertürkheim

20.08.1950

Die Württembergischen Strommeisterschaften werden in Marbach durchgeführt

1960

Der SVM erhält Besuch aus Weimar. Der Schwimmvergleichswettkampf endet mit einem Sieg der Gäste aus Weimar

23.10.1960

40-jähriges Jubiläum des Schwimmverein Marbach

21.05.1961

Unter dem Motto „Berlin ist nicht nur eine Reise wert“ fahren Marbachs Schwimmer zu einem Wettkampf nach Berlin

03.07.1965

Der SVM hat Schwimmer aus Aussig / CSSR zu Gast

04.09.1965

Schwimmvereinsfahrt nach Aussig zum Rückkampf

01/1968:

In Marbach wird das städtische Hallenbad eingeweiht. Der SVM stellt sein Training in Kornwestheim ein und trainiert nun in Marbach

12.03.1968

Erster Wettkampf im Marbacher Hallenbad

1968

Der SVM beteiligt sich an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in der Leistungsklasse 3. 120 Mannschaften aus der Bundesrepublik nehmen daran teil. Die erste Mannschaft des SVM belegt Platz 16, die zweite Mannschaft Platz 54

1970

Der SVM nimmt an den Deutschen VOW-Meisterschaften in Airing (Chiemgau) teil

03.11.1970

Der Schwimmverein wird 50 Jahre. Festlicher Abend in der Stadthalle, Wettkampf im Hallenbad Marbach

17.02.1976

Erstes Marbacher Volksschwimmen

11/1980

Erste Marbacher Stadtstaffelmeisterschaften im Hallenbad

27.06.1982

Erste Württembergische Meisterschaft für den Schwimmverein Marbach: Peter Beutinger wird württembergischer Meister über 100m Freistil

13.11.1983

Bei den württembergischen Staffelmeisterschaften gewinnt die Staffelmannschaft des SVM die Bronzemedaille über 4x200m Rücken

09./10.07.1983

Karin Hofer wird württembergische Juniorenmeisterin über 100m und 200m Brust

05./06.11.1984

Beim internationalen Schwimmfest in Filderstadt wird der SVM zweiter in der Gesamtwertung hinter dem SC Solothurn und damit beste deutsche Mannschaft

09./10.02.1985

Bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen erkämpft sich die SVM-Mannschaft in der Bezirksliga den 6.Platz in Württemberg

01.06.1985

Gründung der Startgemeinschaft Kornwestheim-Marbach auf Initiative von Werner Winter (Trainer des SVM) und Günther Henningsen (TV Kornwestheim)

22./23.06.1985

Peter Beutinger startet beim Jugend-Länderkampf Frankreich-Schweiz-Württemberg in Lausanne

20./21.07.1985

Die Lagenstaffel der männlichen Jugend A wird württ. Vizemeister. Ebenfalls einen zweiten Platz erreicht Oliver Tonn über 100m Rücken

21./22.09.1985

Im Rahmen der Städtepartnerschaft L’Isle Adam – Marbach findet ein Schwimmwettkampf im Marbacher Hallenbad statt

20.11.1985

Oliver Tonn und Peter Winter werden württ. Vierkampfmannschaftsmeister im Schwimmen zusammen mit Frank Molwitz und Stefan Schönland vom TV Kornwestheim

01./02.03.1986

Die Startgemeinschaft Kornwestheim-Marbach steigt in die Verbandsliga A auf, die damals höchste Liga in Württemberg

05./06.07.1986

Peter Beutinger wird württ. Doppelmeister über 100m und 200m Rücken. Die A-Jugendmannschaft wird württ. Vizemeister über 4x100m Freistil

19.11.1986

Die SG Kornwestheim-Marbach wird zum zweitenmal württ. Mehrkampf-Mannschaftsmeister. In der Einzelwertung werden Oliver Tonn und Peter Beutinger württ. Vizemeister über 4x100m Lagen

08.02.1987

Oliver Tonn wird württ. Meister über 50m Rücken, württ. Jugendmeister wird Peter Beutinger, ebenfalls über 50m Rücken

20./21.06.1987

Bei den württ. Meisterschaften wird die SG Kornwestheim-Marbach bei den Junioren württ. Meister. Ebenfalls zweifacher württ. Meister wird Oliver Tonn über 100m und 200m Rücken

04.07.1987

Oliver Tonn erreicht bei den Deutschen Meisterschaften in Sindelfingen das B-Finale über 50m Rücken

18.11.1987

Zum dritten Mal in Folge werden Oliver Tonn, Peter Winter, Ulf Häußler und Stefan Schönland württ. Mehrkampf-Mannschaftsmeister im Schwimmen

22.11.1987

Oliver Tonn, Frank Molwitz, Stefan Schönland und Peter Winter werden württ. Verbandsmeister über 4x100m Lagen

04.06.1988

Oliver Tonn wird württ. Meister über 100m Rücken

03.09.1988

Gunthilde Wenger wird baden-württembergische Seniorenmeisterin über 50m Freistil. 12 weitere Titel folgen in den nächsten fünf Jahren

23.-25.09.1988

Der SVM fährt an den Arlberg und macht eine Bergtour zur Valluga

29.10.1988

Bei den württ. Sprintmeisterschaften gewinnt Oliver Tonn die 50m Rücken

16.11.1988

Erneut wird die Mannschaft von Kornwestheim-Marbach württ. Vierkampf-Mannschaftsmeister

22.04.1989

Tanja Dieterich wird Bezirksmeisterin über 100m Rücken der Jugend B

04.06.1989

Bei den Bezirksmeisterschaften „offene Klasse“ wird Peter Winter über 50m Schmetterling Bezirksmeister. Holger Tonn wird Bezirksvizemeister

01.07.1989

Oliver Tonn wird württ. Meister über 100m Rücken der Junioren, Glenn Dieterich holt die Bronzemedaille im selben Wettkampf

1989

Der SVM empfängt aus der Partnerstadt L’Isle Adam den ASVO Natation zu einem Schwimmvergleichskampf

22.11.1989

Die Mannschaft der SG wird bei den württ. Meisterschaften im Vierkampf Vizemeister. Peter Winter gewinnt in der Einzelwertung die Bronzemedaille

16./17.06.1990

Bei den Bezirksmeisterschaften „offene Klasse“ wird Peter Winter über 50m Schmetterling Bezirksmeister. Tanja Dieterich erreicht über 50m Rücken den 3.Platz

01.06.1991

Gunthilde Wenger wird über 50m Freistil und 50m Schmetterling Bezirksmeisterin der Senioren, Peter Winter wird Bezirksmeister über 50m Schmetterling

14.03.1992

Bei den Bezirksmeisterschaften werden die Schwimmer Glenn Dieterich, Frank Molwitz, Holger Tonn und Peter Winter über 4x100m Lagen und 4x100m Freistil Bezirksmeister

20.02.1993

Die Mannschaft des SVM wird Bezirksmeister über 4x100m Freistil

06.03.1993

Oliver Sänger wird Bezirksmeister über 50m Schmetterling, die 4x100m Lagenstaffel der Männer wird ebenfalls Bezirksmeister

12./13.02.1994

Der SVM kommt bei den Kreismeisterschaften 30 mal unter die ersten drei

12./13.03.1994

Oliver Sänger wird Doppel-Bezirksmeister über 50m Schmetterling und 50m Freistil. Zwei dritte Plätze für Quintus Häußler und Tanja Dieterich

08.05.1994

Glenn Dieterich wird Bezirksseniorenmeister über 100m Rücken und dritter über 50m Rücken

04./05.03.1995

Drei Bronzemedaillen bei den Bezirkmeisterschaften, zwei für Quintus Häußler und eine für Jürgen Hauser

25./26.03.1995

Nach dem Aufstieg erreicht die SG Kornwestheim-Marbach den 6.Platz in der Verbandsliga

20./21.05.1995

Bei den Bezirks-offenen und Seniorenmeisterschaften erreicht Holger Tonn bei den Senioren zwei erste und einen dritten Platz, Glenn Dieterich – ebenfalls bei den Senioren – einen ersten und einen zweiten Platz. Zweiter Platz für die 4x100m Freistil-Staffel. Zwei zweite und einen dritten Platz für Quintus Häußler bei den „offenen“

30.09./01.10.1995

Der SVM veranstaltet das erste 24-Stunden-Schwimmen im Marbacher Hallenbad